Allergiegefährdung

Novalac HA ist eine hypoallergene Säuglingsmilchnahrung bei Allergiegefährdung von Geburt an bis zum 12. Monat

Wenn bei einem Elternteil oder einem Geschwisterkind eine Allergie vorliegt, sollte zur Allergieprävention bis zum 6. Lebensmonat eine hypoallergene Nahrung  gegeben werden, wenn nicht oder teilweise gestillt wird.

Allergiegefährdete Säuglinge brauchen eine hypoallergene Milchnahrung

Novalac HA enthält teilhydrolysiertes (aufgespaltenes) Eiweiß. Das Eiweiß wird in kleine Bausteine aufgespalten, wie es auch bei der Verdauung im menschlichen Körper geschieht. Schlecht verträgliche, größere Eiweißteile werden zusätzlich gefiltert. Das Kuhmilcheiweiß verliert somit weitestgehend seine allergiebegünstigende Wirkung.

Novalac HA hat eine andickende Zusammensetzung die unterstützt, dass Ihr Baby die Milch nicht wieder ausspuckt.

Novalac HA riecht völlig neutral, der Geschmack ist angenehm und hat keinerlei Nachgeschmack.

Die hochwertige, von Experten entwickelte Nährstoffzusammensetzung ist auf das Alter und die Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys abgestimmt.

Novalac HA ist eine Dauernahrung für das gesamte erste Lebensjahr wenn nicht oder teilweise gestillt wird.

Die Zutaten und die genaue Zusammensetzung von Novalac HA können Sie der Liste auf dieser Webseite entnehmen.

Novalac HA:

  • Für allergiegefährdete Säuglinge
  • Von Geburt an bis zum 12. Monat
  • Garantiert ohne GMO (gentechnisch veränderte Organismen)
  • Aus frischer Milch von ausgewählten Molkereien vor Ort
  • Inhalt: 800g

PZN 800g: 4572756

Novalac HA finden Sie hier bei uns im Shop oder in der Apotheke Ihres Vertrauens!

Liebe Eltern,
die Gesundheit und die Entwicklung Ihres Babys liegen uns am Herzen. Muttermilch ist die beste Ernährung für Ihr Baby! Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hebamme, wenn Sie eine Säuglingsanfangsnahrung verwenden möchten. Novalac HA ist geeignet zur ausschließlichen Ernährung von Säuglingen bis zum 6. Lebensmonat. Ab dem 6. Monat sollte Novalac HA in Absprache mit Ihrem Kinderarzt mit Breimahlzeiten kombiniert werden. Im Falle einer Kuhmilch-Eiweißallergie, bei einer Frühgeburt oder geschwächtem Immunsystem, wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt.

Nach Absprache mit Ihrem Kinderarzt sollen Mengen und Anzahl aller Tagesmahlzeiten auf die Bedürfnisse Ihres Babys abgestimmt werden. Bitte halten Sie die Dosierungsempfehlungen genau ein.